Menü

Baumwipfelpfad Usedom

Infos über den Baumwipfelpfad Usedom (Baumwipfelweg, Baumkronenweg, Baumkronenpfad)

In Heringsdorf auf der Ostseeinsel Usedom soll im Sommer 2020 ein Baumwipfelpfad eröffnet werden. Nachdem bereits der Pfad auf Rügen äußerst erfolgreich ist, kann man wohl davon ausgehen, dass auch hier Jahr für Jahr viele Besucher kommen werden.

 

Auf einer Gesamtlänge von ca. 1.350 Metern (inkl. Turmrampe) wird sich der barrierearme Pfad zwischen den Bäumen erheben. Dabei wird der Turm mit einer Höhe von ca. 33 Metern von seiner Aussichtsplattform aus einen herrlichen Ausblick auf die Ostsee, das Achterwasser und den polnischen Teil der Insel ermöglichen. Neben mehreren Lern- und Erlebnisstationen wird die Turmplattform, als besonderes Highlight, ein 25m² großes begehbares Netz erhalten.

 

.

 

Informationen im Überblick (Stand 02.2020):

 

Offizielle Bezeichnung: Baumwipfelpfad Usedom

 

Adresse: noch nicht bekannt

 

Ort & Region: Der Baumwipfelpfad wird am Standort Heringsdorf auf der Insel Usedom erbaut. Der Ort ist bekannt für seine Bäder. Eine Promenade verbindet Heringsdorf mit den Badeorten Ahlbeck und Bansin, die gemeinsam „Kaiserbäder“ genannt werden. Hier findet man auch Deutschlands längste Seebrücke und die längste ihrer Art in Kontinentaleuropa, auf der man sogar in komfortabel eingerichteten Ferienwohnungen logieren kann. Eine Vielzahl touristischer Attraktionen, Geschäfte, Hotels und Restaurants machen Heringsdorf zu einem attraktiven Urlaubsziel und zu einem idealen Standort für den Baumwipfelpfad Usedom.

 

Eröffnungsdatum: Sommer 2020 (geplant)

 

Länge: ohne Rampe im Turm ca. 792m, mit Turmrampe (565m) ca. 1.350 Meter

 

Maximale Höhe: Geplante Höhe des Aussichtsturms: ca. 33 Meter

 

Aussicht: Von der Plattform in ca. 33 Meter Höhe bietet sich eine Aussicht auf die Ostsee, das Achterwasser und den polnischen Teil der Insel.

 

Weitere Einrichtungen & Attraktionen: Mehrere Lernstationen finden sich entlang des Pfads auf 4 Balkonen zu den Themenbereichen Umweltdidaktik, Naturpark Usedom, Entstehung der Insel sowie weitere lokale Besonderheiten in Bezug auf ihre Flora und Fauna, wieder.

 

.

 

Besonderheiten: Neben mehreren Lern- und Erlebnisstationen erhält die Turmplattform ein 25m² großes begehbares Netz als besonderes Highlight. Außerdem erhält der Aussichtsturm, in Anlehnung an die alte „Bismarckwarte“, einen viereckigen Grundriss.

 

Gastronomie: In der Eingangshalle wird es einen Merchandise-Shop sowie ein Selbstbedienungsrestaurant mit Biergarten geben.

 

Sonstiges: folgt

 

Barrierefrei: Nein, aber barrierearm; der stufenlose Weg ist breit genug für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle. Die maximale Steigung beträgt lediglich 6%.

 

Öffnungstage: noch nicht bekannt

 

Öffnungszeiten: noch nicht bekannt

 

Eintrittspreis & Ermäßigungen: noch nicht bekannt

 

Parkplätze: noch nicht bekannt

 

Öffentliche Verkehrsmittel: noch nicht bekannt

 

°
.